Brautaccessoires: Die zauberhaftesten Ideen der Saison

  Brautaccessoires: Die zauberhaftesten Ideen der Saison Foto: Julia Basmann Photography

Das Brautkleid ist gefunden, hurra! Doch damit ist die Jagd nach dem perfekten Brautstyling noch lange nicht abgeschlossen. Denn zusätzlich zu Kleid, Frisur und Make-Up stehen noch Myriaden weiterer Entscheidungen an, die die Brautaccessoires betreffen. Natürlich muss nicht jede Braut jedes Brautaccessoire tragen – ganz im Gegenteil. Es gilt „weniger ist mehr“, sonst wirkt das Brautoutfit schnell überladen. Hier haben wir eine Übersicht für euch zusammengestellt, die sich mit den wichtigsten Infos und Trends rund um das Thema Brautaccessoires auseinandersetzt.

Das perfekte Brautstyling: atemberaubende Akzente durch Brautaccessoires

Das Brautkleid steht am großen Tag im Mittelpunkt. Die Brautaccessoires jedoch setzen Akzente und bestimmen den Stil der Braut maßgeblich mit. Bevor ihr anfangt, Brautschmuck zu erstehen, bedenkt aber bitte: Ohne Brautkleid keine Brautaccessoires! Da prinzipiell alle Extras auf das zentrale Kleidungsstück des Hochzeitstages ausgerichtet sind, solltet ihr auf keinen Fall mit dem Kauf von Brautaccessoires beginnen, bevor ihr euer Kleid gefunden habt.

Brautschmuck – große Auswahl auch in Online-Shops

Sowohl im Internet in Online-Shops als auch offline im Brautmodengeschäft eures Vertrauens ist die Auswahl an verschiedensten Brautaccessoires enorm. Sobald ihr EUER Brautkleid gefunden habt, lasst euch am besten von der geschulten Brautmodenverkäuferin beraten und stöbert auch online ausgiebig nach den perfekten Ergänzungen zum Kleid. In unseren Shop-Tipps findet ihr hierfür wunderschöne Shops ganz unterschiedlicher Stilrichtungen. Zum Beispiel Stella Kobenhavn, die für schöne Brautaccessoires und Trauzeugengeschenke bekannt ist.

Neben den klassischen Brautmoden-Labels, gibt es online viele kleine Manufakturen, die sich auf Brautschmuck, Brautschuhe, Kopfschmuck & Co spezialisiert haben. Insbesondere Plattformen für solche handgemachten Accessoires, wie beispielsweise Etsy oder Dawanda bieten sich für die suchende Braut an. Lasst euch auch von unseren Real Weddings, die ihr bewundert, inspirieren. Die Quellen für die gezeigten Gegenstände finden sich hierbei häufig in den Fotocredits. In unserer Real Weddings Kategorie haben wir viele wunderschöne Fotostrecken für euch gesammelt.

brautaccessoires-myrakim-via-etsy
Foto: Myrakim via Etsy

Traditionen und Hochzeitsbräuche rund um Brautaccessoires

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues (aus dem Englischen von „Something old, something new, something borrrowed, something blue“), wer hat davon nicht schon mal gehört? Ursprünglich stammt dieser alte Hochzeitsbrauch aus Großbritannien und soll eine glückliche und segensreiche Ehe gewährleisten. Für die einzelnen Elemente des Hochzeitsbrauchs kursieren verschiedene Erläuterungen. Eine sehr eingängige ist, dass das Neue für den neuen Lebensabschnitt steht, das Alte Kontinuität und die familiäre Herkunft der Braut repräsentiert, das Geborgte das Eheglück der Borgenden übertragen soll und das Blaue Reinheit, Liebe und Treue symbolisiert.

Prinzipiell kann jedes Brautaccessoire jede der vier Traditionen erfüllen, also blau, alt, neu oder geliehen sein. Üblicherweise werden die kleinen Glücksbringer der Braut von ihrer Mutter, Schwester oder sonstigen Angehörigen überreicht, sie kann sich die Gegenstände jedoch auch ohne weiteres selbst „schenken“. Bei der Suche nach dem perfekten Brautschmuck, der den beliebten Hochzeitsbrauch erfüllt, kann die moderne Braut durchaus kreativ werden: Statt des klassischen blauen Strumpfbandes, wie wäre es beispielweise mit einem blauen Schuhclip, einer blauen Clutch, blauen Sohlenstickern für die Brautschuhe oder Schmuck mit blauen Akzenten?

Der Brautschleier – traumhafte Schleier in allen Formen und Längen

Für viele Bräute ist der Schleier ein unverzichtbarer Teil des Brautschmuckes zu ihrer Hochzeit. Die Ursprünge des Schleiers gehen bis ins dritte Jahrtausend vor Christus zurück, im Christentum ist der weiße Schleier jedoch erst seit dem vierten Jahrhundert üblich. Er wird beim Einzug in die Kirche vor dem Gesicht getragen und symbolisiert die Unschuld und Reinheit der Braut vor der Hochzeit.

Heute gibt es Brautschleier in vielen verschiedenen Formen, Längen, Stoffen und Farben. Die wichtigsten Formen sind der einfache, der doppelte und der sogenannte Juliet Cap Schleier. Der Einfache besteht aus einer einzigen Lage Schleier-Stoff, der Doppelte aus zwei Lagen, wobei die obere kürzer ist als die untere. Der Juliet-Cap Schleier zeichnet sich durch den kappenartigen Sitz aus und wird im Kopfbereich meist mit Spitze oder Schmucksteinen besetzt. Er stammt aus der Epoche der 20er Jahren und wurde vermehrt in England getragen. Der Juliet Cap Schleier erfreut sich momentan wieder größter Beliebtheit. Besonders schöne Schleier und passende Accessoires findet ihr zum Beispiel bei SiboDesigns.

brautaccessoires-yuricweddingshoppe Juliet Cap Schleier, Foto: YuriCWeddingShoppe via Etsy

Welcher Schleier ist das richtige Brautaccessoire?

Die Länge, vom kurzen Schleier bis zum meterlangen Kathedralen-Schleier, sollte neben dem Kleid und auch die Art der Feier bestimmen. Als Daumenregel gilt, je länger der Schleier, desto formeller die Hochzeit. Auch sollte der Schleier nicht zu sehr vom Kleid ablenken. Am weitesten verbreitet ist der Ellenbogen-Schleier, der der Braut bis zum Ellenbogen reicht und zu allen Brautkleid-Silhouetten gut getragen werden kann, ohne dass der Brautschleier das Kleid erschlägt.

Wollt ihr einen Schleier zu eurer Hochzeit tragen, informiert vorher unbedingt den Friseur eures Vertrauens, denn so wie es zu jeder Frisur den passenden Schleier gibt, gibt es auch zu allen Schleier-Formen passende Brautfrisuren. Unabhängig worauf ihr den größeren Wert legt, lasst euch unbedingt auch beim Kauf des Schleiers beraten und fragt nach, ob es Einschränkungen bei der Wahl der Brautfrisur gibt.

Das Headpiece – reizvoller Kopfschmuck für die Braut

Ach ja, der Kopfschmuck – kaum ein Teil des Brautschmucks wird am Hochzeitstag derart prominent zur Schau gestellt und sollte daher so gut überlegt sein. Abgesehen davon, dass für viele Bräute die Tiara zum Prinzessinnen-Feeling einfach dazugehört, ist romantischer Kopfschmuck mit modernem Twist sehr angesagt. Denn die Tiara muss kein mit Glitzersteinen bestücktes Krönchen sein – romantische und avantgardistische Modelle mit Seidenblüten, Kristallen oder Perlen verleihen der Braut einen festlichen und lässig-eleganten Look.

Der Kopfschmuck muss natürlich mit Schleier und Frisur koordiniert werden. Schleierabschlüsse, Kämme und Haarclips eignen sich besonders gut, wenn die Braut einen dezenteren Kopfschmuck wünscht und der Schleier auf diese Weise befestigt werden soll. Aber auch alle anderen Arten Kopfschmuck können mit einem Schleier kombiniert werden.

Kopfschmuck mal anders – Hüte und Blumen

brautaccessoires-maggiemowbraybridal-via-etsy-wedding-hatFoto: MaggieMowbrayBRIDAL via Etsy

Immer öfter sehen wir auch Hut-Variationen und Fascinators bei Bräuten, insbesondere bei der standesamtlichen Hochzeit ist dieser Kopfschmuck ein außerordentlich beliebtes Brautaccessoire. Die kleinen Hüte können dabei auch ausgezeichnet mit einem Birdcage-Schleier kombiniert werden und auf diese Weise das Brautoutfit mit einem Hauch Vintage-Flair bereichern.

Bräute, die es gern etwas natürlicher haben, empfehlen wir frische oder Seidenblumen, die einzeln oder als Kränze ins Haar gesteckt einen sehr romantischen Look ergeben. Möchte eine Braut zur Trauung nicht auf einen Schleier und opulenten Kopfschmuck verzichten, beides aber nicht zur anschließenden Feier tragen, ist es eine gute Lösung, zur Trauung den Schleier zu tragen und für die Party einen leichten Blumenkranz bereitzuhalten. In unserem Tutorial zeigen wir euch, wie das romantische Brautaccessoire ganz leicht selbst gemacht wird.

Brautjacke, Brautbolero, Brautstola: das Jäckchen für die Braut

Da die Braut bei Ihrer Hochzeit einige Zeit in Ihrem Hochzeitskleid unter freiem Himmel verbringen wird, sei es für das Fotoshooting oder auf dem Weg zwischen Kirche und Festlocation, ist es insbesondere bei einer Herbst- und Winterhochzeit unabdingbar, das Brautoutfit durch eine Brautjacke zu ergänzen. Natürlich kann die Braut prinzipiell jede beliebige Jacke verwenden, da diese jedoch auf den Fotos zu sehen sein wird, entscheiden sich viele Bräute für eine spezielle Brautjacke, Brautstola, einen Brautbolero oder ein Brautcape.

Auch bei diesem Brautaccessoire steht der Stil des Kleides im Mittelpunkt, da die Brautjacke im Optimalfall das Kleid optisch ergänzt und es der Braut ermöglicht, ihr Brautoutfit auch an einem kalten Tag nicht komplett verstecken zu müssen. Die Stoffe der Brautjacken variieren – Kaschmir und Wolle können dabei ebenso elegant und festlich aussehen wie ein leichtes Brautcape aus Spitze.

Schnitt und Material entscheiden – vom eleganten Brautcape bis zur edlen Brautstola

brautaccessoires-bride-la-boheme-via-etsy
Foto: BrideLaBoheme via Etsy

Brautcapes, auch Cover-Ups genannt, erfreuen sich großer Beliebtheit bei Bräuten, die ein schulterfreies Kleid gewählt haben und ein zartes Cape über dem Brautkleid tragen, um die Schultern zu bedecken. Reich verzierte Capes sind eher als Erweiterung des Brautkleides zu verstehen, als als wirklich wärmespendender Überwurf, sind jedoch sehr dekorativ und auch gut für Bräute geeignet, die die Armpartie etwas kaschieren möchten. Auch einen umfangreichen Artikel über traumhafte handbestickte Brautaccessoires und Cover-Ups findet ihr in unseren Shop-Tipps.

Der Brautbolero ist eine taillenkurze Brautjacke, die die Schultern und Teile der Rückenpartie bedecken. Er ist in vielen verschiedenen Materialen erhältlich und eine der meistgetragenen Brautjacken.

Auch die Stola, ein breiter, schalartiger Überwurf, den man über den Schultern trägt, ist ein beliebtes Brautaccessoire für Hochzeiten bei kühleren Temperaturen. Sie besteht meist aus falschem oder echtem Pelz und ist mit einer Brosche zusammengehalten. Wir empfehlen euch beim Kauf darauf zu achten, dass es sich um falschen Pelz, sogenannten „fake fur“, handelt.

Brautgürtel und Brautschärpen – bezaubernde Brautaccessoires mit großer Wirkung

Brautgürtel und Brautschärpen sind die perfekten Brautaccessoires, um schlichte Kleider optisch zu ergänzen, Farbakzente zu setzen und die Silhouette eines Brautkleides zu akzentuieren. Ob mit Schmucksteinen veredelt oder als ein schlichtes Satinband, Brautgürtel setzen als Brautschmuck essenzielle Höhepunkte.

Eine Brautschärpe ist dabei kein quer von der Schulter bis zur Hüfte reichendes Band, wie man es von Uniformen und Junggesellinnenabschieden kennt, sondern ein Band, das in Taillenhöhe auf dem Kleid aufliegt und hinter dem Rücken mit einer Schleife verknotet wird. Häufig sind dies Spitzen- oder Satinbänder, die ein zentrales Schmuckelement ziert, z.B. ein Schmuckstein-Ornament.

Das Strumpfband – ein sinnliches Brautaccessoire

brautaccessoires-melindarosedesigns-via-etsy
Fotos: MelindaRoseDesign via Etsy

Das Strumpfband erfüllt häufig die Funktion des „etwas Blauen“ für die Braut. Obendrein spielt es auch im weit verbreiteten Hochzeitsbrauch des Strumpfbandwurfes die zentrale Rolle. Der Strumpfbandwurf, oder auch die Versteigerung des Strumpfbandes, hat eine bis ins 15. Jahrhundert zurückreichende Geschichte. Es ist in etwa als männliches Pendant zum Brautstraußwurf zu verstehen. Hierbei muss der Bräutigam der Braut das Strumpfband vor den Augen der Gäste abnehmen. (Dies geschieht optional auch nur mithilfe der Zähne!) Anschließend wird das Strumpfband den Junggesellen zuschnippt. Derjenige, der das Strumpfband fängt, wird, so besagt es der Hochzeitsbrauch, als nächster heiraten.

Obschon das hellblaue Strumpfband mit Spitzenbesatz inzwischen ein Klassiker der Brautaccessoires ist, wird das erotische Accessoire in verschiedensten Designs angeboten. Die Variationen reichen hierbei von Vintage über Trachtenlook bis hin zu mit Pfauenfedern veredelten Bändern. Ein eher neuer Trend dagegen ist das Personalisieren des Strumpfbandes mit dem Hochzeitsdatum oder den Initialen des Brautpaares.

Unser Tipp: Kauft gleich ein zweites Strumpfband, das ihr am Hochzeitstag etwas weiter oben am Oberschenkel tragt, so könnt ihr den Strumpfbandwurf in eure Feier integrieren und trotzdem ein Strumpfband in der Hochzeitsnacht tragen. Online werden oft auch Strumpfbandsets angeboten, die aus zwei leicht verschiedenen Strumpfbändern im gleichen Stil bestehen und genau dies ermöglichen.

Schmuckstücke für die Braut – funkelnde Brautaccessoires

Beim Schmuck werden am Hochzeitstag besonders gern Schmuckstücke mit großer persönlicher Bedeutung wie z.B. Familienerbstücke oder Geschenke des Bräutigams getragen. Auch Schmucksets bieten sich zur Hochzeit an, die Ohrringe, eine Kette und ein Armband im gleichen Design beinhalten. Üblicherweise werden jedoch keine Ringe getragen, da an diesem Tag die Bedeutung des Eherings besonders hervorgehoben wird. Ob die Braut den Verlobungsring tragen möchte, ist jedoch ihr überlassen, eine feste Regelung gibt es dafür nicht.

Besonders im Trend sind gerade Schulterketten, die insbesondere bei schulterfreien Brautkleidern ein absolutes Highlight sind. Denn sie bedecken die Schultern teilweise. Zusätzlich eignen sie sich aufgrund der Ausführung in vielen verschiedenen Stilrichtungen sowohl für Boho Hochzeiten als auch klassisch-elegante Feiern. We Love!

Die Brautschuhe – unverzichtbare Brautaccessoires

noni_2014_frieda_schuhclips_schleife
Foto: Pinke Brautschuhe mit Schleifen-Schuhclip von Noni

Da die Braut eher selten barfuß zu ihrer Hochzeit erscheint, sind die Brautschuhe das einzig wirklich obligatorische der Brautaccessoires (außer bei einer Strandhochzeit, natürlich). Und gleichzeitig eines, das nicht nur den Brautlook im entscheidenden Maß mitprägt, sondern auch über das Wohlbefinden der Braut am Hochzeitstag entscheidet.

Tipp zum Thema Brautschuhe

Kauft zwei paar Brautschuhe! Ein Paar mit höherem Absatz könnt ihr auf den Hochzeitsfotos und während der Zeremonie tragen. Infolgedessen ihr von der optisch streckenden Wirkung profitiert. Ein Paar Brautschuhe mit flachem oder gar keinem Absatz lässt euch dann bei der Party schmerzfrei durch die Nacht tanzen. Kurzum ihr werdet diese Investition sicher nicht bereuen.

Accessoires für Brautschuhe

Eine gute Möglichkeit, jeden beliebigen Schuh in einen Brautschuh zu verwandeln, ist der Schuhclip. Insbesondere mit Schmucksteinen besetzte Broschen sind fantastische Hingucker, die das Brautoutfit abrunden. Auch blaue Akzente, falls euer Brautschuh euer „etwas Blaues“ sein soll, lassen sich so ganz einfach anbringen.

Die Brauttasche – das praktischste aller Brautaccessoires

Ein Brautaccessoire, das nicht nur optischen Wert, sondern auch sehr praktischen Nutzen hat, ist die Brauttasche oder der Brautbeutel. Obwohl die Brautjungfer im Idealfall in ihrer Tasche alle Notwendigkeiten für die Braut verstaut hat, ist eine eigene Tasche im Zweifelsfall deutlich angenehmer. Dadurch ist die Braut nicht davon abhängig, wo sich ihre Trauzeugin gerade aufhält.

Die Brauttasche wird meist als Clutch oder Beutel in der Farbe des Hochzeitskleides getragen, wer ein besonderes Statement setzen möchte, für den wäre eine farbige Brauttasche eine geeignete Alternative zu den unauffälligen Varianten.

Brauthandschuhe – ein traumhaftes Accessoire mit Tradition

brautaccessoires-sibodesigns1-via-etsyFoto: sibodesigns via Etsy

Bis in die 60er Jahre hinein wäre es undenkbar gewesen, dass sich Frau von Welt ohne Handschuhe vor die Tür wagt. Deswegen wurde zur Hochzeit natürlich nicht auf dieses Brautaccessoire verzichtet. Heutzutage sind Brauthandschuhe – je nach Saison – mal mehr, mal weniger angesagt. Ganz allgemein beobachtet wirkt ein Brautoutfit kombiniert mit Brauthandschuhen immer etwas formeller. Wobei diese Wirkung mit der Länge der Brauthandschuhe zunimmt.

Es wird zwischen vier verschiedenen Längen von Brauthandschuhen unterschieden: Kurz (sogennante Shorties), Klassisch, Ellenbogen- und Opernlänge. Welcher Brauthandschuh am besten passt, ist unter anderem von der Armellänge des Brautkleides abhängig. Die moderne Braut wird sich tendenziell aber eher für ganz kurze oder ganz lange Brauthandschuhe entscheiden.

Brautaccessoires und Brautschmuck – die Dosis ist entscheidend

Auch wenn man beim Recherchieren nach den schönsten Brautaccessoires nur allzu leicht ins Schwärmen gerät, empfehlen wir euch, einige wenige Höhepunkte zu setzen und den Stil des Brautkleids stets im Auge zu behalten. Wir wissen, wie unendlich schwer es sein kann, eine Auswahl zu treffen bei den unzähligen wunderschönen Brautaccessoires, die erhältlich sind.

Am besten probiert ihr, wie beim Brautkleid auch, verschiedene Stile und Accessoires aus. Sobald ihr dann euren Stil gefunden habt, werdet ihr sehen: wenige Akzente führen zu atemberaubender Wirkung!

Mehr Informationen zu Brautaccessoires und Accessoires zur Hochzeit in unseren Artikelempfehlungen

Auf unserem Blog gibt es noch viel mehr spannende Artikel und inspirierende Fotostrecken. Denn das Thema Accessoires für die Braut findet sich in den Kategorien Shop-Tipps, Hochzeitsfotos und Accessoires wieder. Hier haben wir eine kleine Auswahl getroffen, die euch besonders interessieren könnte und wünschen euch viel Spaß beim Entdecken:

Interview mit Kopfschmuckdesignerein Niely Hoetsch

Shop-Tipp: Edle Haaraccessoires für die Braut von Powder Blue Bijoux

Boutonnièren-Trends für den Bräutigam

Bräutigam Accessoires – Stilvolle Accessoires für das Bräutigam-Outfit

Accessoires für die Braut im Frühling

Brautaccessoires für den Herbst ~ Accessoires mit Goldene Blätter

Zudem hier noch eine zusätzliche externe Leseempfehlung. Im Magazin von Hochzeitsplaza befindet sich eine eigene Kategorie zum Thema Accessoires. Diese beinhaltet auch zahlreiche hilfreiche Artikel zum Brautmakeup und Hochzeitsdessous. Hier geht es direkt zur Magazinkategorie auf Hochzeitsplaza: Brautaccessoires

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfeld